Geschehen

Turnier Aarschot

2. und 3 april 2016

Liebe Reenactors,

Am Wochenende vom 2. und 3. April 2016 organisieren wir zum Siebte Mal das “Turnier Aarschot”. Es würde uns freuen, euch bei diesem Jubiläum zu empfangen. 
Wir würden es sehr schätzen, wenn ihr dabei sein könntet. Wir rechnen auf eure zahlreiche Anwesenheit. Das Turnier wird auf dem Gelände Elzenhof, Nieuwland 3 zu 3200 Aarschot stattfinden. Natürlich bitten wir euch, in authentischer Tracht anwesend zu sein. Händler sind sehr willkommen, um ihre mittelalterlichen Waren zu verkaufen. Gruppen die abends etwas Spezifisches vorführen möchten, bitte im voraus melden.
Auf dem Programm stehen:  Wettkampf Field Shooting (Mindestalter 12 Jahre), und ein Turnier für Schwertfechter. Dieses Turnier wird dieses Jahr anders organisiert, und wird dieses Mal aus verschiedenen Aktivitäten bestehen, mit mehr Möglichkeiten fur „full plates“. Man kann nicht am Fieldshooting und am Schwertfechtturnier zusammen teilnehmen, da diese zu gleicher Zeit stattfinden, beide sowohl Samstag als Sonntag. Die Teilnahme gilt dann auch für beide Tage. 
Die Namen der Teilnehmer für das Schwertfechtturnier (inklusiv Marshals) und für das Fieldshooting sollen imvoraus angemeldet werden. Dieses Turnier findet ohne Publikum statt. Deshab bitten wir um eine Teilnahme in den Kosten: für Toiletten, Holz, Wasser, Stroh. Alle Teilnehmer am Lager zahlen 8 Euro (unabhängig davon ob man übernachtet oder nicht); Kinder bis 11 Jahr nehmen kostenlos teil. Die Teilnehmer am Liss und am Fieldshooting (nicht die Marshals) zahlen zusätslich 8 Euro als Gewährleisting für die Anmeldung. Die Teilnahme am Lager und den Wettkämpfen ist nur gültig nach Anmeldung der Namen und zeitlicher Zahlung! Händler zahlen keine 8 Euro; stattdessen wird um Sponsorship gebeten mit einem Preis für den Liss oder das Fieldshooting; falls ihr im voraus euer Preis bekanntgibt (eventuell mit Photo), melden wir dies/zeigen wir dies auf dem Website.
Die Zahlung geht per Ueberweisung auf Konto: 
IBAN : BE 36-0682-1494-7781 BIC CODE:GKCCBEBB
Für zusätzliche Auskunfte könnt ihr euch stets mit folgender Telefonnummer in Verbindung setzen: 0032 (0)16 56 16 07 oder Mobil 00 32 (0)495 53 02 21 oder über e-mail: ivonne.janssens@skynet.be Wir hoffen, euch auf dem Colin Kendal Turnier zu begegnen.
In Anlage findet ihr zusätzliche Auskünfte und ein Anmeldeformular für das Turnier. Gerne bekommen wir so schnell wie möglich eine Antwort, damit wir alles gut organisieren können. (Spätestens einschreiben bis 28.01.2015). Die Gewährleistung soll spätestens bis 28.02.2015 bezahlt werden. Diese wird nach Teilnahme zurückbezahlt.

Auskünfte

Anreise
Schon ab dem 1. April ab 11 Uhr könnt ihr eure Zelte auf dem Gelände des “Domein Elzenhof” in der Strasse Nieuwlandlaan 3, zu 3200 Aarschot, aufbauen. Für die Reenactors gibt es ein geschlossenes Parkgelände der Schule nebenan. Auch Mobilhomes können da für die Dauer des Turniers geparkt werden. 
Stroh (nur zum Schlafen), Wasser und Brennholz sind ausreichend vorhanden. Im Gebäude gibt es warme Duschen und Toiletten. Diejenigen, die dies wünschen, können morgens (bis 11 Uhr) kostenlos Kaffee bekommen. 
Man kann bis Montagmorgen bleiben.
Freitag, den 1. April: Aufbau des Lagers. Empfang der Teilnehmer ab 11 Uhr. Anmeldung am Sekretariat, wo die Plätze zugewiesen werden. 
Samstag, den 2. April:
Bogenschiessen
10:00 Zusammenkunft imWald für die Erklärung des Fieldshooting, für jeden Teilnehmer (oder ein Mitglied pro Familie!), danach gleich Aufteilung in Gruppen und Anfang des Fieldshooting Wettkampfes (deshalb: kein freies Ueben)
17:00 Ende Tag 1; zahlen der Punkte und Formulare einliefern.
Schwertfechten
Bemerkung: die Aufteiling und Dauer wird von der Zahl der Anmeldungen bestimmt. Die erwähnten Anfangszeiten können geändert werden.
10:00 Zusammenkunft der Marshals am Paddock
11:00 Zusammenkunft aller Teilnehmer am Paddock, wo den Verlauf des Turniers und die verschiedenen Aktivitäten erklärt werden
13:00 Erste Aktivität: Last Man Standing
17:00 Letzte Aktivität: Capture the Flag

Sonntag, den 3. April:
Bogenschiessen
11:00 Anfang des Fieldshooting Wettkampfes
15:00 Ende Tag 2; zahlen der Punkte
Schwertfechten
11:00 Zusammenkunft der Marshals am Paddock
13:00 Zwei Teams bekämpfen einander im Paddock; weitere Aktivitäten folgen
Zeremonie zum Abschliessen/Preisvergabe
17:00 Am Bierzelt
Montag den 14. April: Aufbruch des Lagers. Die letzten Teilnehmer verlassen das Gelände um 12 Uhr.
Die Lagerplätze sollten sauber hinterlassen werden.

Wegbeschreibung: Nieuwland 3, 3200 Aarschot. Sie finden es auf dem Internetsite der Orde van de Hagelanders vzw www.hagelanders.be oder mit dem üblichen Routeplaner - Sites (z.B. www.maporama.com zurück

Regeln

Diese Regeln gelten für alle Teilnehmer an dem Lager und an dem Turnier, auf dem Gelände “Elzenhof“ in Aarschot, für die ganze Dauer des Turniers

An- und Abreise

 

Ab Freitag den 1. April dürfen die Zelte schon aufgebaut werden. Anmeldung am Bierzelt, wo die Plätze zugewiesen werden. 
Alle Zelte sollten vor Montag 12 Uhr aufgebrochen sein. Die Lagerplätze sollten sauber hinterlassen werden. .

Lagerfeuer

 

Lagerfeuer sollten IMMER in geeigneten Behältern angemacht werden(keine Grasplaggen ausstechen!). Lagerfeuer sollten immer beaufsichtigt werden.

Parken

 

Um Ein- und Auszuladen dürfen Autos sich nur auf den verhärteten Wegen und Parkplätze befinden, und dies nur für maximal eine Stunde. Falls Autos längere Zeit stehenbleiben müssen, soll dies erst mit dem Sekretariat geklärt werden. Wie von der Gemeinde angeordnet, werden überhaupt keine Autos mehr auf den unverhärteten Wegen, im Wald oder auf der Wiese zugelassen; dies wird streng kontrolliert werden. Bitte dies berücksichtigen! Zusätzlich soll man in jedes Auto ein Parkschein sichtbar hinter dem Fenster hinstellen, mit Name der Gruppe und Telefonnummer
Für diejenigen deren Zelt sich am Ende der grossen Wiese aufgestellt wird; hier wird empfohlen, via das Parkgelände der Schule ein- und auszuladen; dies ist näher als parken am Gebäude selber.

Es sollen sich keine Autos mehr auf dem Gelände befinden ab Samstagmorgen 10:00 Uhr.

Wie vorher kann auf dem Gelände der Schule nebenan geparkt werden, oder (beim Verlassen des Lagergeländes links abbiegen und dem Weg bis zum Ende folgen). Ein Parkplatz wird zugewiesen. Der Parkplatz der Schule is ab 22:00 Uhr nicht mehr für Autos zugänglich, da das Schultor dann geschlossen wird - die Autos sind jedoch noch über einen Pfad (Fussweg) erreichbar. Falls ihr das Auto abends und vor Ende des Lagers benötigt, bitte draussen vor der Schule parken. Autos dürfen wieder auf das Gelände ab Sonntag 18:00 Uhr, für diejenigen, die schon am Sonntag abreisen, wiederum unter Berücksichtigung der obengenannten Beschränkungen.

Erste Hilfe

 

An der Rückseite des Gebäudes gibt es eine Erste Hilfe Zelt, zugänglich Samstag und Sonntag von 10 Uhr bis 18 Uhr.

Müll

 

Jede Gruppe bekommt bei Ankunft einen PMD Beutel und einen Müllbeutel. Im PMD Beutel gehören Blech und Getränkekartons. Alles andere geht in die grauen Müllbeutel. Die vollen Müllbeutel sollten spätestens beim Verlassen des Geländes in den Container an der Rückseite des Gebäudes geworfen werden. Zusätzliche Beutel gibt es am Bierzelt. Glas wird getrennt im Bierzelt eingegeben.

Stroh und Holz

 

Jede Gruppe kann Stroh und Holz für Eigennutzen am Eingang des Geländes abholen. Bei Abreise soll der Restholz zurückgebracht werden; Stroh (nur zum Schlafen) sollte zusammengefegt werden und in die Big Bags am Eingang deponiert werden.

Allgemeine Bemerkung: leider haben wir festgestellt, dass jedes Jahr bei der Abreise bestimmte Gruppen ihren Lagerplatz nicht sauber hinterlassen, wie hier oben beschrieben. Die Organisation wird für Gruppen, die dies nicht berücksichtigen, zusätzliche Massnahmen treffen (biss zu Sperrung zum nächsten Mal).

Sanitäre Einrichtungen

 

Es gibt trinkbares Leitungswasser an der Seite des Gebäudes; es werden zwei zusätzliche Leitungen eingerichtet; eine vor dem Gebäude auf der grossen Wiese (der Schlacht) und eine am Teich. Es gibt chemische Toiletten, an der Rückseite des Gebäudes, und im Keller. Im Keller des Gebäudes gibt es warme Duschen – diese sind kostenlos.

Bierzelt

 

Samstag und Sonntag gibt es für alle Teilnehmer von 7:30 bis 10:00 Uhr morgens kostenlos Kaffee. Im Bierzelt können Getränke bestellt werden ;bis Freitag sind diese mit Bargeld, am Samstag und Sonntag mit Silberlingen und ‘Brabantse mijten’. Diese mittelalterlichte Währungen können am Kassazelt gegenüber dem Bierzelt bekommen werden. Ein Silberling is 1,80 Euro; ein ‘Brabantse mijt’ ist 3,0 Euro. Beim Kauf van 10 Silberlingen ist der 11. kostenlos.

Hunde

 

Honden sollten immer an der Leine bleiben

Wettkampf

 

Das Turnier is ein Wettkampf unter den Reenactors. Auf keine Weise sollte die Sicherheit der Teilnehmer gefährdet werden. Reenactors, die die Sicherheit anderer Teilnehmer gefährden, werden vom Turnier ausgeschlossen. Für diejenigen, die den Anweisungen der von der Organisation angedeuteten Personen nicht oder nicht ausreichend folgen, droht der vollständiger Ausschluss aus dem Lager.

Waffen und Schutz: siehe spezifische Regeln

Marshals

 

Für das Schwertfechtturnier bitten wir um Marshals, die vor allem die Sicherheit überwachen werden müssen.

Respekt

 

All Teilnehmer aller Altersgruppen sollten vom Lagerleben geniessen können. Gegenseitiger Respekt für andere Teilnehmer steht deshalb an erster Stelle. Bei möglichen Konflikten bevorzugt der Organisator den offenen Dialog statt repressives Auftreten. Bei andauernden Streitigkeiten hat der Organisator das letzte Wort.
zurück

 

Reglement der Bogenschützen

FIELDSHOOTING
Bedingungen
Man muss im Jahre 2004 oder früher geboren sein – und ebenfalls ein geübter Bogenschütze sein. Falls man minderjährig ist, braucht man die Erlaubnis der Eltern und nimmt man teil unter der Überwachung der Gruppe.

Kleidung und Materialien
Mittelalterliche Kleidung ist verpflichtet für die Periode, die man darstellt.
Bogen und Pfeile:
Man verfügt über einen hölzernen Longbow oder Pferdebogen und hölzerne Pfeile – mindestens 12 Pfeile, die deutliche Farben haben, die der Eigentümer widererkennt. Die Ziele werden hingestellt und ausprobiert um Verlust an Pfeilen zu vermeiden. Die maximale Anzahl Pfund beträgt 60! Diese Materialien werden am Samstagvormittag kontrolliert werden. Wir erlauben ebenfalls Kreuzbogen von maximal 60 Pfund. Wir gestatten keine synthetischen oder Rollenbogen. Bitte, keine Jagdspitzen auf den Pfeilen!

Das Turnier selbst
Man schieβt auf 20 Ziele, von denen sich 15 an unbekannten unterschiedlichen Abständen befinden: eines an 25m und eines an 50m. Es werden auch 3 „Fun-„Ziele vorausgesehen werden. Der Schütze muss also selbst die Abstände einschätzen (ohne sie effektiv auszumessen). Es liegt ebenfalls an den Schützen und an den anderen Gruppenmitgliedern um zuzusehen, wo die Pfeile landen um sie schnell zurückzufinden und Verluste so viel wie möglich zu vermeiden. Teilnehmer, die eine Gruppe bilden wollen, kommen dies gegenseitig überein und melden dies am Anfang des Wettbewerbes. Andere werden von der Organisation in Gruppen aufgeteilt werden (jeweils 4 oder 5). Jede Gruppe kriegt die Nummer ihres ersten Ziels zugewiesen. Man schiesst die Ziele in der Reihenfolge bis zu 20 – und dann fängt man bei 1 wiederum an, bis alle Ziele erreicht worden sind. Z.B. fängt man bei Ziel 5 an, dann nimmt man 6, 7, 8, usw. bis 20, und dann von 1 bis 4. Jedermann schiesstt seine 3 Pfeile und dann erst sucht man sie.

15 Fieldshooting Ziele (Tiere)
Man schieẞt mit dem Fuẞ gegen die Holzscheibe mit der Zielnummerierung.
Pro Ziel kann man maximal drei Pfeile schieẞen. Wenn man das Ziel (Tier) trifft an einer Stelle, wo es lebensgefährlich verwundet worden ist (wird auf dem Tier angegeben), hat man zehn Punkte. Im 2. Kreis bekommt man 7 Punkte und 5 für jeden anderen Teil. Man schieẞt drei Pfeile zu jedem Ziel.
Die erreichte Punktezahl kann höchstens 30 pro Ziel betragen – und eine perfekte Runde wird dann 450 Punkte einbringen. Die Punktezahl pro Ziel wird auf dem Punktpass des Schützen notiert.

2 olympische Ziele
Es gibt zwei Ziele – eines auf 25m und eines auf 50m. dabei kann man Punkte erzielen laut der Farbzonen, wo die Pfeile landen. Gold = 10 und 9 – rot = 8 und 7 – blau = 6 und 5 – schwarz = 4 und 3 – weiẞ = 2 und 1. Bricht man den schwarzen Streifen zwischendurch, dann bekommt man das höhere Spielergebnis.
Die höchste Punkteanzahl, die mit diesen zwei Zielen erreicht werden kann, beträgt also 30 pro Ziel. Man füllt diese zwei Gesamtzahlen auf dem Punktpass aus (mit den unterschiedlichen Spielergebnissen pro Pfeil zwischen Klammern).
Fun-Ziele
Es werden drei Fun-Ziele hingestellt werden, worauf man jeweils 3 Pfeile abschieẞt. Es wird zum Schieẞen eine Klingel geben. Wenn man sie hört, bekommt man 10 Punkte. So auch kann man Ritter erschieẞen – und gibt es ein sich bewegendes Ziel. Jeweils kann man also eine Höchstzahl von 30 Punkten sammeln – mit maximal 90 für die drei Fun-Ziele. Die Pfeile (Blunts), womit man auf die Fun-Ziele richten darf, werden vom Klub geliefert. Es wird an jedem Ziel einen Korb mit Pfeilen geben. Sie werden gebeten, diese Pfeile zu gebrauchen en dafrauf zu achten, dass keiner verloren geht.
Man füllt des Resultat auf den Punktpass aus.
Der Parcours
Pro Ziel kriegt man in der Gruppe 15 Minuten um auf das Ziel zu schieẞen. Eine Uhr oder Handy wird dafür angewendet werden müssen.
Jeder schieẞt seine Pfeile ab und erst nachher geht jedermann hin um seine Pfeile zu suchen. „Verlorene“ Pfeile werden oft von anderen Gruppen gefunden. Die werden dann dem Verantwortlichen gegeben, die sie herumträgt oder beim Sekretariat hinlegt.
Die Punktezählung
Es gibt einzelne Formulare für beide Tage. Das Formular für den Samstag muss von den Mitgliedern jeder Gruppe ausgefüllt werden , und das Tagesgesamtresultat wird berechnet. Die Teilnehmer unterschreiben beim Endresultat. Diese Formulare werden anschlieẞend dem Verantwortlichen pro Gruppe überreicht.
Der Zwischenspielstand wird ebenfalls auf den Formulare für den Sonntag notiert, damit man am Tagesende die Gesamtzahl berechnen kann. Auch dies soll unterschrieben werden! Dies alles wird dann dem Verantwortlichen wiederum pro Gruppe überreicht. Sie wird dann die Liste der Resultate zusammenstellen für die Preisverteilung (nach dem Finale des Schwertfechtens).
Mitglieder der Jury
Pro Ziel wird es kein Jurymitglied geben. Die Anweisungen für alle Teilnehmer wird am Anfang des Wettbewerbs stattfinden. JEDERMANN ist für die Sicherheit verantwortlich. Pro Gruppe meldet man, wenn die Bahn sicher ist zum Schieẞen - und wenn nach Pfeilen gesucht (collect) werden kann. Die Richtlinien in diesem Formular werden zu jedem Zeitpunkt respektiert (Sonst droht Disqualifikation). Der Zeitraum pro Gruppe wird von jedem in der Gruppe beobachtet. Eine Uhr oder Handy kann hierzu angewendet werden (zu versehen von jemand aus der Gruppe). Ein Kugelschreiber um den Punktpass auszufüllen wird von der Organisation (Orde Van de Hagelanders) zugestellt werden. Es wird darum einen Gruppenführer ausgewählt, der die Verantwortung trägt für das Ausfüllen der Resultate. Er unterhält auẞerdem am Tagesbeginn und -ende die Kontakte mit der verantwortliche Person. Bitte, notieren Sie die Resultate ganz deutlich!

Der verantwortliche wird während des Turniers anwesend sein um – wenn nötig – eventuelle Probleme zu lösen. Es gibt einen „Tisch“ im Wald . Da ist der Verantwortliche erreichbar!

Punkte
Also, die Höchstzahl ist 600 für einen Tag und von 1200 Punkten für die beiden Tage. Bei einem Unentschieden (d.h. zwei Gewinner) wird aufs Neue ein Schusswettbewerb auf einem Ziel organisiert. Man bekommt dann 5 Pfeile. Derjenige, der mit den meisten Pfeilen zielt, wird dann zum Gewinner ausgerufen.
Der Klub ist nicht verantwortlich für Schäden oder Materialienverlust.
Die Organisation ist autorisiert um – wenn notwendig – eventuelle Änderungen am Turnier durchzuführen.

Punktpass
Siehe angebrachte Seite!

Vorschriften für das Schwertkampfturnier

Allgemeine Reglungen
Wettbewerb
Das Turnier ist ein Wettbewerb unter Reenactoren. Keineswegs darf die Sicherheit der Teilnehmer gefährdet werden, d.h. dass jeder Teilnehmer Verantwortung trägt für die Sicherheit des Gegners. Reenactoren, die die Sicherheit anderer Teilnehmer in Gefahr bringen, werden vom Turnier ausgeschlossen. Für diejenigen, die die Anweisungen der von der Organisatoren beauftragten Personen nicht oder ungenügend befolgen, droht der komplette Ausschluss aus dem Lager.

 

Teilnehmer:
Erlaubt zum Turnier sind alle Reenactoren, (sowohl Männer wie Frauen) die 2016 mindestens 18 geworden sind, bei guter Gesundheit sind und über eine bestimmte Kampferfahrung verfügen. (Dafür vertrauen wir auf den Vernunft der Teilnehmer selbst.) Teilnehmer machen dies auf eigene Verantwortung. Selbstverständlich darf keiner der Teilnehmer unter Einfluss sein von Alkohol, Drogen oder Medizin. Wer auf frischer Tat ertappt wird, wird ab sofort vom übrigen Turnier ausgeschlossen.
Man nimmt Teil in Teams zu dritt am Turnier. Man kann sich per Team anmelden, oder auch individuell. Man kann einen Namen für sein Team spezifizieren. Die Organisation wird so gut wie möglich sicherstellen, dass jeder einem Team zugehört.
Kampfplatz
Dies hängt von der Aktivität ab: einige werden in einem viereckigen „Paddock“ stattfinden. Dieser ist aus Holzpfählen und -latten zusammengestellt. Der Paddock selbst befindet sich auf einem Rasen. Während des Kampfes befinden sich nur die Teilnehmer und der Marshal im Paddock.

Waffen
Die zugelassenen Waffe sind diejenigen, die auch auf dem Feldschlacht in August zu Aarschot zugelassen sind. Sicherheit der Teilnehmer ist höchste Priorität. Vor Kampfbeginn wird der Waffen vom Marshal auf Tauglichkeit geprüft.
Kleidung und Schutz
Die einmal gewählte Schutzkleiding und Rüstung muss für alle weitere Aktivitäten getragen werden. Bei einer spezifischen Aktivität wird ein geschlossener Helm erfordert werden.
Bemerkung: der organisierende Klub ist nicht verantwortlich für Schäden oder Materialienverluste während des Turniers.
Technik und Sicherheit
Erlaubte und verbotene Techniken
Spezifisch für die individuellen Kämpfe im Liss sollen die Schläge immer kontrolliert und gefasst verlaufen. Übertriebenes aggressives Verhalten kann zum Ausschluss führen. Es ist verboten mit Schwerten zu stechen.

Für den guten Verlauf des Turnier ist jedermann verpflichtet sich zeitig beim Paddock zu melden. Dies um die Wartezeiten so beschränkt wie möglich zu halten. Auskünfte über den richtigen Ort und Zeitpunkt sind nachzufragen an der groẞen Tafel am Schiedsrichtertisch – oder sie werden verkündet. Teams oder Teilnehmer, die sich nicht melden (d.h. 5 Minuten nach der Ermahnung vom Vorsitzenden) bekommen automatisch Forfait – d.h. ein verlorenes Wettbewerb, dem andere Team bekommt alle Punkte. 
Marshals

Das ganze Turnier wird vorgesessen / geführt von einem Hauptschiedsrichter, der Unterstützung bekommt von einem oder mehreren Beisitzern. Es ist der Auftrag des Hauptschiedsrichters dafür zu sorgen, dass das Turnier flieẞend verläuft – u.a. durch dafür zu sorgen, dass den Durchfluss in den Paddocks regelmäẞig verläuft, durch das Aufrufen der nicht anwesenden Teilnehmer, usw. Für Fragen bezüglich des Turniers meldet man sich beim Hauptschiedsrichter.

Jede Aktivität wird von einem Marshal geführt. Zu seinem Schutz trägt der Marshal obligatorisch ein Gambeson, Helm und Handschuhe. Der Marshal sorgt dafür, dass der Kampf flieẞend und ehrlich verläuft. Er muss darauf zusehen, dass laut der Spielregeln gekämpft wird. Er kann jeden Kampf stilllegen, der – laut ihm – ungeregelt, unehrlich, oder unsicher verläuft.

 

Verlauf eines Kampfes

Für die individuellen Kämpfe in einem Paddock: der Marshal gibt den Auftrag “fighters, take your guard”. Die Gegner setzen den Helm auf, kreuzen die Schwerte, mit der Spitze nach unten, und der Schiedsrichter legt seinen Stab oben drauf. Dann entfernt er den Stab, macht einen Schritt rückwärts und sagt: „Fight“. Die Kämpfer machen ebenfalls einen Schritt rückwärts und der Kampf kann einen Anfang nehmen. Diese Kämpfe streben nach 5 Hits: von dem Augenblick ab, dass einer der Teilnehmer 5 Hits errungen hat, gewinnt er den Kampf.

Die anderen Aktivitäten werden in Detail vor Anfang des Turniers an alle Teilnehmer erklärt werden. Einige Aktivitäten werden nach den Regeln einer Feldschlacht stattfinden, um so auch an ‚Full Plates‘ mehr Chancen zu geben.

 

Turnierverlauf
Bemerkung: die Dauer und der Verlauf des Turniers kann angepasst werden, abhängig von der Anzahl der Registrierten. Dies wird im Voraus mitgeteilt.

Sowohl Samstag wie Sonntag wird vor Anfang der Kämpfe ein Briefing an die Marshals gegeben.

 

Wegen der veränderten Organisation des Turniers gibt es keine Eliminierungsrunden oder Finale mehr. Sowohl am Samstag wie am Sonntag werden verschiedene Aktivitäten organisiert, woran ein Team oder ein Mitglied des Teams einmal teilnimmt. Auf Basis der Resultate jeder Aktivität wird die Punkte jedes Teams berechnet, und so das Endresultat mit einem Preis für das siegende Team.

Schlacht bei Aarschot 15. Jahrhundert
13, 14  und 15. August 2016

Liebe Reenactors,
Am Wochenende vom 13, 14. und 15. August 2016 organisieren wir zum sechsten Mal die mittelalterliche Schlacht bei Aarschot. Es würde uns freuen, euch auch für 2016 zu empfangen. 
Wir würden es sehr schätzen wenn ihr dabei sein könntet, und rechnen auf eure zahlreiche Anwesenheit. Die Schlacht wird auf dem Gelände Elzenhof, Nieuwland 3 zu 3200 Aarschot stattfinden, nach einigen Teilnehmern ein “idyllisches Gelände”. Natürlich bitten wir euch um in authentischer Tracht anwesend zu sein. Händler sind sehr willkommen, um ihre mittelalterlichen Waren zu verkaufen.
Auf dem Programm stehen mittelalterliches Tanzen, Bogenschiessen (mit Wettkampf), die mittelalterliche Schlacht bei Aarschot, Kiddybattle und ein Falkner. 
Fûr zusätzliche Auskunfte könnt ihr euch stets mit folgender Telefonnummer in Verbindung setzen: 0032 (0)16 56 16 07 oder Mobil 00 32 (0)495 53 02 21 oder über e-mail: ivonne.janssens@skynet.be 
Wir hoffen euch auf unserer Feldschlacht in Aarschot zu begegnen. In Anlage findet ihr ein Anmeldeformular für 2008. Bitte so bald wie möglich eine Antwort, so dass alles zeitig organisiert werden kann (spätestens Anmeldung bis 31/04/2016)
Mit ritterlichen Grüssen,

Aufschlub

Anreise
Schon ab dem 12. August ab 11:00 Uhr könnt ihr eure Zelte aufbauen auf dem Gelände des “Domein Elzenhof” in der Strasse Nieuwlandlaan 3, zu 3200 Aarschot. Für die Reenactors gibt es ein geschlossenes Parkgelände der Schule nebenan. Auch Mobilhomes können da für die Dauer des Turniers geparkt werden. 
Stroh (nur zum Schlafen), Wasser und Brennholz sind ausreichend vorhanden. Im Gebäude gibt es warme Duschen und Toiletten. Diejenigen, die dies wünschen, können morgens (bis 11:00 Uhr) kostenlos Kaffee, Tee und Schokomilch bekommen. 
Man kann bis Montagmorgen bleiben. Alle Zelte sollten vor Montagmittag 12:00 aufgebrochen sein. Die Lagerplätze sollten sauber hinterlassen werden.

Freitag den 12. August
Aufbau des Lagers. Empfang der Teilnehmer ab 11:00 Uhr. Anmeldung am Bierzelt, wie die Plätze zugewiesen werden.

Samstag den 13. August
11:00 - 12:00 : Bogenschiessen 
14:00 - 14:30 : Demonstration Kanone
15:00 : Feldschlacht
17:00 : Kiddy battle

Sonntag den 14. August
10:00: mittelalterliche Messe auf der Wiese des Schlachtfeldes (Für all interessierten, mit mittelalterlicher Musik und Sang)
11:00 - 12:00 : Bogenschiessen 
14:00 - 14:30 : Demonstration Kanone
15:00 : Feldschlacht
17:00 : Kiddy battle

Montag den 15.August
Aufbruch des Lagers. Die letzten Teilnehmer verlassen das Gelände um 12 Uhr. Die Lagerplätze sollten sauber hinterlassen werden.
Historische Daten in Bezug auf die Feldschlacht bekommt ihr bei Ankunft.
Wegbeschreibung: Nieuwland 3, 3200 Aarschot. Sie finden es auf dem Internetsite der Orde van de Hagelanders vzw www.hagelanders.be oder via die üblichen Routeplaner - Sites (z.B. www.maporama.com )

 

Regeln Feldschlacht

1. Diese Regeln gelten für alle Teilnehmer an dem Lager und an der Feldschlacht, auf dem Gelände “Elzenhof“ in Aarschot, für die ganze Dauer des Turniers
2. Die Schlacht bei Aarschot bezweckt eine realistische Wiedergabe einer mittelalterlichen Schlacht zu sein. In keiner Weise sollte die Sicherheit der Teilnehmer und Zuschauer gefährdet werden. Reenactors, die die Sicherheit anderer Teilnehmer oder Zuschauer gefährden, werden von der Schlacht ausgeschlossen. Für diejenigen, die den Anweisungen der von der Organisation angedeuteten Personen nicht oder nicht ausreichend folgen, droht der vollständige Ausschluss aus dem Lager. 
3. Teilnehmer die über schwere Waffen und Ausrüstung verfügen sollten bei der Schlacht Rücksicht nehmen auf den geringeren Schutz anderer Teilnehmer, u.a. die Kanoniere, (Kreuz)Bogenschützen und Wasserträger. Diese und andere nicht oder weniger geschützte Personen dürfen unter keiner Bedingung angegriffen werden. Sie werden einen roten Armband tragen, so dass diese erkennbar sind. Um eventuell leichter geschützte und bewaffnete Teilnehmer auf der Feldschlacht zu berücksichtigen, werden diese einen orangen Armband tragen; diese dürfen sich nur mit Teilnehmern mit ebenfalls einen orangen Armband streiten.
4. Alle Waffen werden vor Anfang der Schlacht auf ihre Tauglichkeit für den Gefecht inspektiert. Dies beinhaltet:
- Für Schlag- und Stichwaffen: dass diese keine scharfe, spitze oder ähnliche gefährliche Teile haben sollten. Alle Gefechtswaffen sollten stumpf oder abgerundet sein. Scharfe Dolche, scharfes Geschirr oder andere Messer sind auf dem Schlachtfeld nicht erlaubt.

- fûr Kreuzbogen: dass nur Pfeilen der Organisator benutzt werden dürfen; während der Schlacht stellt der Organisator sogenannte „blunts“ zur Verfügung. Es ist nur erlaubt, um in einen bogenformigen, ballistischen Bahn zu schiessen. Rechte, direkte Schüsse sind nur nach expliziter Genehmigung des Kapitäns jeder Bogenschützengruppe zugelassen, und dies nur auf Personen in vollständiger Waffenrüstung und mit geschlossenem Visier. Bogen bis 50 Pfund sind zugelassen. 
- Für Kreuzbogen: dieselbe Regeln wie bei Handbogen, aber sie sollten ihre eigenen ‘Blunts’ benutzen und diese vor Gebrauch von der Organisator prüfen lassen
- Ausserhalb der Feldschlacht ist Bogenschiessen nur unter Aufsicht der Organisator erlaubt, da das Gelände für das Publikum frei zugänglich bleibt. Beim Wettkampf Bogenschiessen werden nur holzerne Pfeile zugelassen. 
5. Für Kanone und ähnliche Waffen gilt:
- jeder Kanonier stellt sicher, dass zwischen seinem Waffen und dem Publikum/Reenactors die Entfernung ausreicht
- jeder Kanonier/Artillerist benutzt nur offiziell geprüfte Kanone/Schiesszeuge und stellt die Bewahrung seiner Munition sicher. Neben jeder Munitionskiste sollte es einen Feuerlöscher geben (falls notwendig sich bei den Organisatoren beraten)
6. Schutz: alle aktiven Teilnehmer an der Feldschlacht sollten mindestens über folgenden Schutz verfügen:

- für die Bogenschützen/ Wasserträger/ Kanoniere/Ballista Mann: ein Helm
- für die Schwertfechter und Piekeniers 1)ein Helm oder Kettenkappe 2) ein Kettenpanzer oder ein Gambeson oder ein “full plate“ 3) Handschuhe
7. All Teilnehmer aller Altersgruppen sollten vom Lagerleben geniessen können. Gegenseitiger Respekt für andere Teilnehmer steht deshalb auf erster Stelle. Bei möglichen Konflikten bevorzugt der Organisator den offenen Dialog statt repressives Auftreten. Bei andauernden Streitigkeiten hat der Organisator das letzte Wort.

Regeln des Lagers

 

Unten findet ihr Aufkunfte um alles gut organisieren zu können. Bei Problemen oder unbeantworteten Fragen, könnt ihr euch immer an den Bar des Bierzeltes wenden, oder an den Küchenzelt der ‘Hagelanders’, wo jemand eure Fragen beantworten wird, oder versuchen wird, jeweilige Probleme zu lösen.

Wie bei jedem Lager, wird erwartet das Rücksicht auf das Gelände genommen wird und Respekt für die andere Gruppen. Zu jedem Augenblick sollten die Richtlinien der Organisation gefolgt werden; diese hat das letzte Wort bei Streitigkeiten. Die Organisation kann auch im Notfall auf Telefon +32 (0) 495 530221erreicht werden.

An- und Abreise

Ab Freitag dem 12. August dürfen die Zelte schon aufgebaut werden. Anmeldung am Bierzelt, wo die Plätze zugewiesen werden.

Alle Zelte sollten vor Montag 12:00 Uhr aufgebrochen sein. Die Lagerplätze sollten sauber hinterlassen werden.

Lagerfeuer

Grasplaggen sollten für das Lagerfeuer ausgestochen werden, so dass beim Verlassen des Lagers diese wieder zurückgestellt werden können. Für das Gelände hinter dem Gebäude, das mit Zweigenhecken umzaunt worden ist, gilt dies nicht: hier soll das Lagerfeuer in einem Feuerbehälter stattfinden.

Parking

Autos dürfen auf das Gelände um die Zelte aufzubauen. Bitten nach dem Ausladen so schnell wie möglich das Auto parken, so dass der Weg nicht für die nächsten Teilnehmer blockiert wird. Es soll keine Autos mehr auf dem Gelände geben ab Freitagmorgen 10:00 Uhr.

Es kann auf dem Gelände der Schule nebenan geparkt werden; beim Verlassen des Lagergeländes links abbiegen und den Weg bis zum Ende folgen. Ein Parkplatz wird zugewiesen. Der Parkplatz der Schule is ab 22:00 Uhr nicht mehr für Autos zugänglich, da das Schultor dann geschlossen wird - die Autos sind jeoch noch über einen Pfad (Fussweg) erreichbar. Falls ihr das Auto abends und vor Ende des Lagers benötigt, bitte draussen vor der Schule parken.

Autos dürfen wieder auf das Gelände ab Sonntag 18:00 Uhr, für diejenigen, die schon am Sonntag abreisen.

Erste Hilfe

An der Rückseite des Gebäudes gibt es eine Erste Hilfe Zelt, zugänglich Freitag, Samstag und Sonntag von 10 bis 22:00 Uhr; ausserhalb dieser Zeitspanne ist meistens auch ein Sanitäter vor Ort.

Müll

Jede Gruppe bekommt bei Ankunft einen PMD Beutel und einen Müllbeutel. Im PMD Beutel gehören Blech und Getränkekartons. Alles andere geht in die grauen Müllbeutel. Die volle Müllbeutel sollten spätestens beim Verlassen des Geländes in den Container an der Rückseite des Gebäudes geworfen werden. Zusätzliche Beutel gibt es am Bierzelt. Bemerkung: auf dem Gelände gibt es auch zusätzliche Müllbeutel: diese sind jedoch für das Publikum.

Stroh und Holz

Jede Gruppe kann Stroh und Holz für Eigennutzen an der Seite des Gebäudes abholen. Bei Abreise soll der Restholz zurückgebracht werden; Stroh sollte zusammenfegt werden und in die Big Bags neben dem Gebäude deponiert werden.

Sanitäre Einrichtungen

Es gibt trinkbares Leitungswasser an der Seite des Gebäudes; es werden zwei zusätzliche Leitungen eingerichtet; eine vor dem Gebäude auf der grossen Wiese (der Schlacht) und eine am Teich. 
Es gibt chemische Toiletten, sowohl am Eingang des Geländes, als im Wald. Im Keller des Gebäudes gibt es warme Duschen – diese sind kostenlos.

Hunde

Honden sollten an die Leine bleiben.

Bierzelt

Samstag und Sonntag gibt es für alle Teilnehmer von 7:30 bis 11:00 Uhr morgens kostenlos Kaffee, Tee und Schokomilch. Es können auch für Samstag und Sonntagmorgen Brötchen bestellt werden. An der Bar bekommt ihr eine Liste wo die Bestellung angekreuzt werden kann. Dies kann bis 17:00 Uhr am Abend vorher – die Bestellung ist dann für den nächsten Morgen. Bitte bei Bestellung zahlen. Die Brötchen werden am nächsten tag um 8:00 Uhr vom Bäcker geliefert, und können am Bierzelt abgeholt werden.

Captains Meeting:

Captains’ meeting jeden Tag (Freitag-Samstag-Sonntag) um 11:00 Uhr aan der Seite des Gebäudes – alle Captains sollten anwesend sein, da die Details der Feldschlacht besprochen werden. .